Makonde Literatur

 

Beschrieben werden Bücher bzw. Ausstellungskataloge zum Thema Makonde, ihrer Kunst und Kultur. Zusammengetragen und beschrieben von Guido und weiteren Sammlern.

 

makonde_a_host_of_devilsA Host of Devils – The History and context of the making of Makonde spirit sculpture (Kingdon, Zachary) Routledge Harwood Anthropology, Taylor & Francis Group, London 2002 ISBN 0-415-27727-2, extrem aufwändiges Hardcover mit Silberbuchstaben-Prägung. englisch, mit wenigen SW-Abbildungen. Teil der „Studies in Visual Culture“, einer Serie von Anthony Sheldon. Ein sehr schön gemachtes, sauteures Buch, mit sehr ausführlicher Beschreibung der Schnitzkunst der Makonde. Besonderes Augenmerk wird auf die Beschreibung gelegt, wie und warum die Schnitzerei entstanden ist, was aus ihr wurde, welche kulturellen Hintergründe eine Rolle spielen und noch vieles mehr. Wer sich wirklich mit den Makonde und ihrer Schnitzkunst auseinandersetzen will, muss dieses Buch haben.

 

 

 

art_in_tanzania_2001_smallArt in Tanzania 2001 Goscinny, Yves - Vorgestellt werden 46 aktuelle Künstler aus Tanzania, darunter viele Makonde- und Tingatinga-Künstler. Auf 165 Seiten gibt das englische Buch viele Detailinfos zur aktuellen Kunstszene, besonders schön sind die vielen großformatigen Fotos der einzelnen Werke.

 

 

 

 

 

art_akondeArt makondé – tradition et modernité (ohne Autor) © Association francaise d´action artistique, 1989, weicher Hochglanzeinband, 210 Seiten, französisch und portugiesisch, mit zahlreichen Farbabbildungen. Ein Sammelband, hervorgegangen aus einer französisch-mozambiqueanischen Kooperation. Neben einer ausführlichen Beschreibung der Maskenkunst samt jeder Menge Abbildungen gibt es ab Seite 144 auch einen Ausflug in die Kunst der Skulpturen. Dort finden sich dann viele gute Fotos von Shejtanis und ein paar Bäume, alle jedoch ohne Erklärungen, dafür aber mit Hinweisen, wo die Exponate stehen.

 

 

 

 

makonde_colonial_ruleColonial rule and political development in Tanzania – The case of the Makonde (Liebenow, J. Gus) East African Publishing House, Nairobi 1971, keine ISBN-Nr., englisch, broschiert, 360 Seiten Ein spannendes Buch, wenn man sich die Stammesgeschichte der Makonde im 20. Jhd. genauer ansehen möchte. Liebenow ist Politikwissenschaft-Professor in Indiana, USA und hat vor allem die kolonialpolitischen Einflüsse auf die Makonde näher betrachtet. Die Kunst der Makonde kommt in diesem Buch nicht vor.

 

 

 

 

 

contemporary_makonde_sculptureContemporary Makonde Sculpture - The Madan Sapra Collection Nairobi, Kenya, East Africa (Sapra, Madan) David Love Inc, 1977, California, 68 Seiten, broschiertes Heft, englisch, ohne ISBN-Nr., mit zahlreichen SW-Abbildungen. Sehr interessanter, alter Ausstellungskatalog, der vor allem viele Familienbäume zeigt, aber auch einige sehr schöne Mawingus und Shejtanis. Die meisten Objekte werden ausführlich beschrieben, was eine Seltenheit ist. Auch die Künstler werden erwähnt. Ein schönes Buch.

 

 

 

 

makonde_art_museumContemporary Sculptures of Makonde; Makonde Art Museum - Japanischer Ausstellungskatalog Sehr reich in sw und Farbe illustrierter Katalog auf Japanisch. Die schönen Aufnahmen reichen über sehr realistische detailreiche Schnitzkunst bis hin zu stark abstrahierten Shetani von Samaki oder Matei. Werke vieler weiterer namhafter Makondeschnitzer und auch einiger Tingatinga-Maler werden in dem 106 Seiten fassenden Katalog gezeigt. Kurz wird auch auf die traditionelle Schnitzkunst der Makonde eingegangen. Tolles Buch, schwer zu beschaffen.

 

 

 

cosmic_art_makondeCosmic Art Makonde (Dibr, Vital & Dibr, Tatiana) Cosmic Art Museum in New York, Liberty Publishing House New York broschiert mit Schutzumschlag, größeres Format, 138 Seiten, englisch Es ist leider keine Jahreszahl angegeben, aber das Buch dürfte aus ca. 2000 stammen, URL und mailadressen sind bereits angegeben. Das Werk ist insofern interessant, als es eine Sammlung von Bildern enthält, die leider sehr schlecht gedruckt sind, aber dazu die jeweilige Herkunft der Bilder erklärt. Bild- und Textteil sind getrennt, insgesamt werden 91 Ausstellungsstücke gezeigt, die aus verschiedenen Ausstellungen stammen. Eine kurze Geschichte der Makonde und ihrer Kunst ist davor zu finden.

 

 

makonde_tingatinga_die_hand_ist_das_werkzeug_der_seeleDie Hand ist das Werkzeug der Seele (aktueller Ausstellungskatalog) Aktueller Katalog zu einer Ausstellung der VHS Ahlen in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Bagamoyo e.V. Alle abgebildeten Werke stammen aus der Sammlung Lorenz. Abgebildet sind viele Stücke aus der "Werkstatt Lilangas", Makonde-Figuren und Tingatinga-Gemälde. Der Katalog ist schön bunt gestaltet und enthält zahlreiche Texte bekannter Sammler. Kurz wird im Text auch auf die Künstler der "Lilanga-Schule" eingegangen, die in den letzten Jahrzehnten immer wieder mit herausragenden Werken beeindruckt haben.

 

 

 

 

fouquer_makondeDie Makonde und ihre Kunst (Fouquer, Roger) Vier-Türme-Verlag, Abtei Münsterschwarzach, ISBN 3-87868-470-3 Übersetzung von P. Einhard Bundschuh OSB, Herausgeber ist die Missionsprokura der Abtei Münsterschwarzach. deutsch, Hardcover, 60 Seiten, deutsch, etliche Bilder in SW und Farbe. Das dünne Büchlein hat einen sehr farbigen Hochglanz-Einband mit Hardcover. Neben der üblichen Stammesgeschichte wird leicht verständlich Kultur, Schnitzkunst und natürlich auch der christliche Hintergrund erklärt – gar nicht einmal schlecht, ideal für einen Anfänger der Makonde-Begeisterung.

 

 

die_tingatinga_schule_smallDie Tingatinga-Schule Schaedler, Karl Ferdinand, Panterra Verlag 1998 - 80 Seiten Tingatings SATT! Für Liebhaber dieser Kunstrichtung die Bibel. Gezeigt werden Gemälde aus der Rosenfeld-Sammlung. Nach einer kurzen Einführung in die afrikanische Kunst wird in einigen Details auf die Quadratmalerei eingegangen, danach folgen wirklich viele wunderschöne Fotos der Gemälde der alten Meister - ein tolles Buch! Zweisprachig, Texte in Englisch und Deutsch

 

 

 

ebenholz_und_elfenbeinEbenholz und Elfenbein – Reichtum der Makondeschnitzerei (Walloschek, P. Arnold) EOS Verlag Erzabtei St. Ottilien, St. Ottilien, 1982 ISBN 3-88096-187-5, Hardcover, deutsch, 132 Seiten, mit zahlreichen Farb-Abbildungen Mit Zeichnungen und Fotos von Makondeschnitzereien des Missionsmuseums bzw. der Erzabtei St. Ottilien. Das gute Buch beschäftigt sich mit der Geschichte und dem Land sowie der Kultur der Makonde, vor allem mit ihrer christlichen Missionierung. Auch die Kunst kommt nicht zu kurz, leider werden vor allem die Geister zwar abgebildet, aber in ihrer Bedeutung völlig verkannt. Phallus-Symbole sind Pfui und dürfen natürlich keinen Phallus darstellen, jegliche naturreligiöse Bedeutung kann nicht sein, weil sie nicht sein darf. In einer katholisch-christlichen Welt hat das keinen Platz. Schade, sonst ist das Buch gut gemacht.

 

george_lilangaGeorge Lilanga - Farben des Lebens Hamburg Mawingu Collection, 2005, 146 Seiten, farbig, Format: 19 x 27 cm. Die Hamburg Mawingu Collection (HMC) ist eine Sammlung der ab 1970 entstandenen Makonde-Kunst in Ostafrika. Der hier vorliegende farbige Bildband mit Erklärungstexten erschien zu Ehren von Georg Lilanga. Sehr aufwändiges Buch, welches trotz des hohen Preises vor allem für Anhänger von Georg Lilanga empfehlenswert ist.

 

 

 

 

 

kunst_aus_afrikaKunst aus Afrika - Meisterhafte Ebenholzskulpturenkunst aus Tansania Anlässlich einer Ausstellung im Museum Merseburg im Jahre 1994. Abgebildet sind auf 96 Seiten Makonde Kunstwerke aller moderner Stilrichtungen. Mit Begleittexten der bekannten Sammler und Makondefreunde Lorenz, Aurnhammer, Dias, Blesse und Grohs. Ein sehr schöner Katalog der vom Kulturhistorischen Museum Merseburg herausgegeben wurde.

 

 

 

 

 

modern_makonde_sculptureModern Makonde Sculpture (Stout, J. Anthony) Nairobi 1966, 119 Seiten, broschiert, englisch, mit zahlreichen SW-Abbildungen. DER legendäre Stout, schwer zu bekommen, da aus dem Jahre 1966. Eines der ältesten Makonde-Bücher. Stout beschreibt kurz die Stammesgeschichte, geht dann aber recht bald auf die Welt der Spirits ein und erklärt anhand der Bilder die Bedeutungen der Geister. Das findet man sonst selten.

 

 

 

 

makondeMakonde (Kirknaes, Jesper & Korn Jörn) Rhodos International Science and Art Publishers, Copenhagen 1999, ISBN 97 7245 7732 broschiert, Großformat, 158 Seiten, englisch, zahlreiche SW-Abbildungen und ein paar farbige. Sehr aufwändig und schön gemachtes Buch über die Makonde und ihre Schnitzkunst. Neben der Stammesgeschichte wird auch die Schnitzkunst sehr genau unter die Lupe genommen. Ein Portrait mehrerer berühmter Schnitzer (Rashidi bin Mohamed, Kashimiri Matayo, Yoseph Francis, Nafasi Mpagua, Hossein Anangangola) vervollständigt das Buch, das die wahrscheinliche besten Makonde-Fotografien enthält. Gehört in jede Sammlung.

 

 

 

 

makonde_ostafrikanische_dokumentationMakonde – Eine ostafrikanische Dokumentation (Pollig, Hermann) Ausstellungskatalog mit Fotos von Jesper Kirknes, © Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart 1971, herausgegeben vom Forum für Kulturaustausch, broschiert, deutsch, 114 Seiten, mit zahlreichen Farb-Abbildungen Kurze Schilderung der Geschichte Ostafrikas sowie der Makonde, danach eine gut bebilderte Schilderung der Entstehung eines Schnitzwerks (sonst so selten zu finden). Im Anschluss daran ein ausführlicher Bildteil, jedoch ohne Beschreibungen der Stücke. Zu guter letzt noch eine unglaublich umfassende Bibliographie.

 

 

makonde_stonerMakonde (Stoner, John) The Heritage Library of African Peoples, The Rosen Publishing Group, New York 1998 ISBN 0-8239-2016-X, Hardcover, englisch, 64 Seiten, mit zahlreichen Farb-Abbildungen Ein Buch über den Stamm der Makonde, ihre Kunst wird nur am Rande erwähnt. Ein nettes, kleines Buch, wenn man einen Überblick über den Stamm bekommen möchte.

 

 

 

 

 

 

makonde_malde_collectionMakonde: Wooden Sculpture from East Africa (Malde Collection), ein 48seitiger englischer Ausstellungskatalog aus dem Jahr 1989 vom Museum of Modern Art, Oxford, den ich in einer urig anmutenden Bücherei in London erworben habe. Dargestellt ist alles von der Maske über Mawingu bis hin zum Shetani. Viele Texte zu den Makonde und ihrer Kunst und eine Liste von Künstlernamen runden den Inhalt des Katalogs ab.

 

 

 

 

 

makonde_sculptureMakonde Sculpture (Grosvenor Gallery) Kleiner, nur 14-seitiger, englischer Ausstellungskatalog. Dargestellt sind viele kleinere Shetani mit Grössenangaben, wirklich spektakuläre Stücke sind nicht dabei. Allerdings waren die gezeigten Stücke damals wohl noch deutlich eindrucksvoller, da die Makonde noch längst nicht den heutigen Bekanntheitsgrad hatten. Eine kleine Erläuterung zum Stamm und der Kunst der Makonde ist auf den ersten Seiten abgedruckt. Herausgegeben von der Grosvenor Gallery, London anlässlich einer Ausstellung (November 1969 - Februar 1970)

 

 

 

meisterwerke_der_makondeMeisterwerke der Makonde – eine ostafrikanische Dokumentation, Band 1 (Mohl, Max) Eigenverlag, 1977, ohne ISBN-Nr. Softcover, deutsch (auch in englisch erhältlich, dort heißt es „Masterpieces of the Makonde), 68 Seiten, viele SW-Abbildungen und ein paar in Farbe (im Band II gibt Mohl eine ISBN-Nr an: 3-925761-50-0, die habe ich aber nirgends in den Büchern gefunden). DER Mohl – wer Makonde sammelt, muss die drei Bände haben. Der erste Band ist von inferiorer Qualität was die Bindung betrifft, aber Mohl ist ein Spezialist, der mit deutscher Gründlichkeit die Kunst der Makonde aufbereitet. Etliche wichtige Schnitzer werden namentlich genannt, alle Formen der Geister und Lebensformen werden beschrieben. Natürlich bleibt da viel offen, daher gibt es ja auch die Bände zwei und drei.

 

 

masterpieces_of_the_makonde_2Masterpieces of the Makonde II – Ebony Sculptures from East Africa, a comprehensive (Mohl, Max) Foto-Dokumentation; Meisterwerke der Makonde II – Ebenholzskulpturen aus Ost-Afrika, eine Bilddokumentation (Ergänzung zu Band I) Eigenverlag, 1990/95, ISBN 3-925761-56-X, Softcover, deutsch und englisch, 157 Seiten, ca. 370 SW-Abbildungen und ein paar in Farbe. Fast ein reiner Bildband, eben als Ergänzung zu Band I.

 

 

 

 

masterpieces_of_the_makonde_3Masterpieces of the Makonde III – Ebony Sculptures from East Africa, a comprehensive (Mohl, Max) Foto-Dokumentation; Meisterwerke der Makonde III – Ebenholzskulpturen aus Ost-Afrika, eine Bilddokumentation Eigenverlag, 1997, ISBN 3-925761-57-0 Hardcover, deutsch und englisch, 348 Seiten, viele SW-Abbildungen und ein paar in Farbe. Eine weitere Ergänzung, mit sehr vielen Abbildungen und auch Beschreibungen der Bedeutung der Schnitzereien, noch ausführlicher als in Band II.

 

 

 

makonde_kunst_urania_1980Makonde-Kunst URANIA (DDR-Zeitschrift) - in Heft 2 von 1980 (ISSN 0049-562X) findet sich das Thema 'Makonde' attraktiv auf der Titelseite. Im Heft selbst sind diesem Thema immerhin fünf Seiten gewidmet, auch die Abbildung einer Shetani-Skulptur ist anzutreffen. Inhaltlich setzt sich der Artikel mit den Makonde stark unter dem Gesichtspunkten des Sozialismus auseinander: Lasten der Kolonialherrschaften, Landflucht, Aufbau von Genossenschaften. Insgesamt ein interessanter Artikel, geprägt durch das Umfeld und die Zeit seiner Entstehung. Für eine Literatursammlung zu den Makonde sicher eine nette Ergänzung.

 

 

 

 

mawinguMawingu – Skulpturen der Makonde (Grohs, Elisabeth & Reuster-Jahn, Uta) Ausstellungskatalog anlässlich der Ausstellung in der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum Mai/Juni 1990 sowie Ausstelllung im Landesmuseum Mainz, Juli/August 1990, broschiert, 100 Seiten, deutsch, mit vielen SW-Abbildungen Der aufwändig gemachte Ausstellungskatalog beinhaltet neben zahlreichen Fotos auch die übliche Stammes- und Kulturgeschichte der Makonde. Außerdem gibt es einen Bericht der verschiedenen Sammler, die ihre Sammlungen der Ausstellung geliehen haben – das ist sehr interessant und in der Form sonst nirgends zu finden.

 

 

 

 

modern_makonde_artModern Makonde Art (Korn, Jörn & Kirknaes, Jasper) The Hamlyn Publishing Group United, London, New York, Sydney, Toronto 1974 Hardcover mit farbigem Schutzumschlag, Großformat, englisch, 95 Seiten, mit zahlreichen SW-Bildern und ein paar farbigen. ISBN 0600 361713 Ein Klassiker unter den Makonde-Büchern. Es ist zum Teil ident mit dem anderen Buch von Korn/Kirknaes und enthält auch viele gleiche Bilder, aber eben nicht alle gleich. Die Fotografien sind die älteren, „echteren“ und sie werden ebenfalls erklärt. Gehört in jede Sammlung.

 

 

 

 

 

modern_makonde_sculptur_heftModern Makonde Sculpture (Duckworth, Aidron) Ausstellungskatalog der Syracuse University, broschiert, niedriges Format, zahlreiche SW-Fotos. Keine ISBN-Nummer und keine Jahresangabe, 103 Seiten, englisch Interessanter Katalog, weil er vor allem die Sammlung von Anthony Stout enthält, der einer die Pioniere der Sammlerei ist (war?). Wenig Text, fast nur Bilder. Weiters sind die Sammlungen von Lewis H. Weinstein, Brack Brown und Susan Stein vertreten. Die gezeigten Stücke dürften sehr alt sein, der Katalog ebenfalls.

 

 

makonde_syracuseModern Makonde Sculpture (Haydon, Harold) Ein dünner Ausstellungskatalog der Ausstellung der Renaissance Society Gallery, University of Chicago, Oktober bis November 1967. Ausstellungsstücke aus der Collection von Izaak and Pera Wirszup. Nach einer kurzen Einleitung gibt es ein paar wenig aufregende Fotos mit relativ schwachen Figuren. 12 Seiten. Nur für Freaks.

 

 

 

 

ostafrikanische_plastikOstafrikanische Plastik (Krieger, Kurt) Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Berlin 1990 ISBN 3 88609 251 8, broschiert, ca. 350 Seiten, deutsch, mit zahlreichen SW-Abbildungen Wieder ein Ausstellungskatalog, diesmal sehr aufwändig und qualitativ hochwertig gemacht. Er umfasst sämtliche Afrikanische Plastiken-Kunst und ist nicht speziell auf Makonde abgestimmt. Eigentlich ein reiner Bildband, für Makonde-Sammler nur der Vollständigkeit halber interessant.

 

 

 

 

 

skulpturen_aus_ebenholzSkulpturen aus Ebenholz – Kunst der Makonde (Kammerer-Grothaus, Helke) Verlag aktuelle texte Gmbh, D-7940 Heiligkreuztal 1991, ISBN 3-921312-45-0, broschiert, deutsch, 96 Seiten, zahlreiche SW-Abbildungen. Das Buch ist auf der Sammlung Marion und Hans Eberhard Aurnhammer im Museum im Kornhaus im Kloster Heiligkreuztal aufgebaut. Es ist sehr empfehlenswert, weil es neben einigen netten Bildern von Skulpturen auch kurz in die Geschichte geht und vor allem zwei Interviews mit Schnitzern enthält (Pajume Alale und Joseph Francis). Außerdem sind Namen vieler Schnitzer alphabetisch aufgelistet, bei einigen mit ihren Lebensdaten.

 

 

 

 

spirits_in_ebonySpirits in Ebony – Woodcarvings of the African Makonde (Olson, Gordon L.) Grand Rapids Public Museum Publication, Michigan ohne ISBN-Nr. und ohne Jahresangabe, aber wahrscheinlich aus den späten 70ern. Katalog nur in Fotokopie vorliegend, zahlreiche SW-Abbildungen, englisch, 27 Seiten Beschrieben wird Reverend Dino Berettas Sammlung, der die Makonde schon 1957 besuchte. Recht bescheiden gemacht, mit einfachen Beschreibungen. Für Spezialisten.

 

 

 

 

 

styl_shetaniStyl Shetani - Nowoczesna rzezba ludu Makonde w Tanzanii (Anna K. Wisniewska) Ein tolles Buch über den Stamm der Makonde, ihre Schnitzkunst und die Portraits einiger aktueller Künstler. Das Buch enthält im Hauptteil viele sw Abbildungen und auf den letzten Seiten auch Farbbilder. Auf über 140 Seiten stellt die junge Polin (Jahrgang '77) die Makonde und ihre Kunst sehr umfassend dar. Ein interessantes Buch - in Polnisch! Warschau 2003, ISBN: 83-88973-63-0

 

 

 

 

 

wegzeichen_kunst_aus_ostafrikaWegzeichen – Kunst aus Ostafrika 1974 – 89 Johanna Agthe, Museum für Völkerkunde, Frankfurt am Main 1990, herausgegeben vom Dezernat für Kultur und Freizeit, 541 Seiten, gebunden, doppelsprachig deutsch und englisch, Format 21 x 21 cm. Das Buch bietet einen sehr guten und fundierten Über- und Einblick in die Kunst Ostafrikas, d.h. nicht nur der Makonde-Kunst. Ab Seite 155 bis 511 des Buches erfolgt eine Darstellung von einzelnen Kunstwerken mit Nennung der Künstler und biografischen Angaben, darunter auch einige Shetani-Werke von Hossein, Basili, Kiasi, Mikael, Fidel Nakwone, Markus Petro. Als Ergänzung einer Makonde-Bibliothek sicher sehr interessant.

 

 

Kunst aus Ostafrika Ohne Autor, Museum für Völkerkunde zu Leipzig, 2004, 48 S., Format 21 x 21 cm, doppelsprachig deutsch und englisch Das Buch bietet einen ersten Einblick in die Kunst Ostafrikas, speziell der Makonde-Kunst. Nach einem längeren Textteil (erste Hälfte) kommen auch Abbildungen von Helmmasken, einigen wenigen Ebenholz-Skulpturen und Beispielen der Quadrat-Malerei. Maximal als Ergänzung einer Makonde-Bibliothek geeignet. Aufgrund der zweisprachigkeit sind die 48 Seiten eigentlich nur 24 – und damit ist das Buch sehr dünn.

 

... so schwarz wie Ebenholz, ein 60seitiger Katalog mit Begleitheft zu einer Ausstellung der Makondekunst im Iwalewa-Haus in Bayreuth aus dem Jahr 1986

 

Moderne Kunst der Makonde - Holzskulpturen aus Tansania und Mosambik, ein 116seitiger! Ausstellungskatalog anlässlich einer Ausstellung in der Fabrikhalle Roller, Waiblingen, aus dem Jahr 1990, zusammengestellt Helmut Herbst - Beiträge Aurnhammer / Herbst / Konerding. Mit einem Beitrag von Hans-Eberhardt Aurnhammer "Wie ich Sammler wurde?"

 

 Makonde Network